Australien 1997  3. Teil Northern Australia und Western Australia

Reiseroute Australien 1997 3. Teil:

Darwin - Litchfield Nt. Park - Viktoria River Roadhouse - Lake Argyle - Kununurra - Gibb River Road - El Questro / Emma Georg - Mt. Barnett Roadhouse - Manning Georg - Windjana Georg  - Tunnel Creek - Geikie Georg - Fitzroy Crossing - Broome


Nach dem Wale & Julia Ihre Reise beendet haben und nach Hause geflogen sind geht unsere Reise weiter in den Litchfield Nt. Park. mit unseren Freunden Annerös & Willy. Im Litchfield Nt. Park besuchen wir die magnetischen Termitenhügel. Wir bleiben ein paar Tage bei den Wangi Falls und Florence Falls wo wir uns in den Pools abkühlen. Gem. Ranger hat es zur Zeit nur Süsswasserkrokodile im Wasser und die sind für uns keine Gefahr.!!?? Nach ca. 1 Woche verlassen wir den Litchfield Nt. Park und fahren nach Darwin denn unsere Reisebegleiter Annerös & Willy müssen nun auch zurück nach Europa da Ihre Reisezeit  beendet ist.

Wir sind nun schon 35 Tage unterwegs und werden von nun an alleine weiterreisen. Wir verlassen Darwin Richtung Katherine wo wir Richtung Western Australia in die Victoria Highway einbiegen. Wir wollen in den Kimberleys kurz nach Kununurra in die berühmte Gibb River Road einfahren. Zu dieser Jahreszeit sollte das problemlos sein. Es geht über 700 Km Gravel Road mit sehr wenig Verkehr. Es hat keine Brücken so dass die Flüsse durchfahren werden müssen. (Zur Zeit kein Problem da die Regenzeit erst so gegen ende November anfängt ) Wenn die Flüsse viel Wasser haben ist die Gibb River Road nicht mehr befahrbar. Es gibt nur einen Ort wo wir auftanken können und das wäre im Mt. Barnett Roadhouse. Nur im Notfall sollte bei einer Farm getankt werden. Wir fahren bis zum Emma Gorge Resort wo wir ausnahmsweise uns eine Übernachtung im Resort der El Questro Cattel Station leisten. 

Nach ca. 350 Km auf der Gibb River Road treffen wir auf die Wegkreuzung wo der eine Weg nach Kalumbura führt, wir fahren jedoch weiter auf der Gibb River Road Richtung Derby. Auf dieser Kreuzung hat ein Arbeitskollege von mir (Walti & Brigitte) vor ca. 2 Monaten eine Botschaft für uns hinterlassen die wir jetzt suchen müssen. Wir suchen wie verrückt, unter Steinen, Büschen, an Pfosten, ect. Wir werden schliesslich fündig und finden unsere Post in einer Bierdose an einem Baumstamm befestigt. Bei Ihnen scheint alles in Ordnung zu sein  ( bis hierher ). Wir dokumentieren die Stelle und fahren weiter auf der Wellblechpiste durch die schöne Gegend der Kimberleys.

Wir treffen auf der Gibb River Road beim Mt. Barnett Roadhouse auf eine starke Gewitterfront und entschliessen uns nicht weiter zu fahren. Wir Übernachten auf dem Camping Manning Gorge des Roadhouses an einem schönen See und lassen es Regnen. Es giesst in Ströhmen die ganze Nacht und wir hoffen nicht das hiermit die Regenzeit beginnt. Auf dem Platz treffen wir auf Monika und Stephan aus Hochdorf / Schweiz. Am Morgen ist die Gewitterfront vorbei und wir fahren weiter auf der Gibb River Road bis zur Windjana Gorge wo wir einen schönen Platz finden. Wir finden in der Gorge viele Flughunde und im Wasser hat es sehr viele Süsswasserkrokodile. Es hat mir zu viele Krokodile im Wasser somit lasse Ich es sein mit dem schwimmen. Am anderen Tag fahren wir mit Stephan und Monika bis zum Tunnel Creek. Stefan und Ich wollen durch den Tunnel Creek wandern ( ein 700 Meter langer Tunnel der durch einen Hügel führt ). Unterwegs treffen wir auf viele Fledermauskolonien und im Wasser immer wieder auf Süsswasserkrokodile. Wir müssen teilweise durch hüfttiefes Wasser. In der Mitte finden wir ein Kleiderdepot somit wissen wir das noch andere Leute im Tunnel Creek sind. Tatsächlich finden wir am Ausgang des Tunnels noch andere Leute die durch den Tunnel gewandert sind. Irene und Monika finden wir im Tunnel auf dem Rückweg. 

Wir verabschieden uns von Monika und Stephan mit einem Gruppenfoto und fahren Richtung Geiki Gorge weiter.

Wir verlassen den Tunnel Creek und fahren zur Geiki Gorge wo wir auf eine Tour gehen. Sehr eindrücklich wie hoch hier das Wasser steht in der Regenzeit ( ca. 12 Meter höher als jetzt ). Wir fahren weiter bis Fitzroy Crossing wo wir einen schönen Campingplatz finden. Am anderen Tag geht unsere Reise weiter nach Broome am Indischen Ozean. Hier bleiben wir ein paar Tage und geniessen die Cable Beach.

Broome, die Perlenhauptstadt Australiens, ist das westliche Tor zur Wildnis der Kimberley-Region.  Bekannt ist Broome für seine weltberühmten Sonnenuntergänge am Cable Beach und das Naturphänomen der „Treppe zum Mond“. Wir fahren unendliche Km an der Beach entlang bis Ich es doch schaffte den Landcruiser bis auf die Bodenbleche im Sand zu versenken. Da wir hier ganz alleine sind gibt es nur eine Lösung und wir wissen jetzt auch warum immer eine Schaufel im Auto ist !!!! Fitnessprogramm bei über 40 Grad am Schatten aber hier ist kein Schatten. Nach einer halben Stunde graben im Sand ist unser Auto wieder flott und es geht zurück zum Campingplatz.