NAMIBIA REISE 2014  

1.Tag:  Mi. 23.04.14 / Flug Zürich - Johannesburg

Abflug mit SWISS in Zürich um 22:45 Uhr. Wir erwarten eine Flugzeit von ca. 10 Std. bis Johannesburg. Da wir gegen Süden fliegen gibt es keine Zeitverschiebung.

 

 

 

 

Internationaler Flughafen in Windhoek

 

Der Hoesa Kutako International Airport liegt 42 Km östlich von der Hauptstadt Windhoek 


 

Tag 2:  Do. 24.04.14 / Johannesburg - Windhoek

Ankunft nach 10 Std in Johannesburg um 09:10 Uhr, Transfer zum Gate für den 2 Std Weiterflug nach Windhoek / Namibia mit South African Airways. 

Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt Windhoek wo wir eine Nacht im Safari Court Hotel übernachten. Es war bereits unser 3 Aufenthalt in diesem Hotel ( aus früheren Reisen ). Wir holen noch unser 4 x 4 Fahrzeug bei ASCO CAR ab und gewöhnen uns etwas an den Linksverkehr in der Stadt Windhoek. Morgen nach dem Frühstück starten wir unsere erste Etappe auf der B1 nach Süden bis zur Anib Kalahari Lodge.

Link zu Safari Court Hotel Windhoek:  http://www.safarihotelsnamibia.com 


Tag 3:  Fr. 25.04.14 / Windhoek - Kalahari Anib Lodge

Heute beginnt unsere Reise Richtung Süden mit dem Ziel Kalahari Anib Lodge am Rande der Kalahari Wüste. Wir fahren bis kurz vor Mariental wo wir auf der C 20 ca. 20 Km fahren und dann die Zufahrtsstrasse links nehmen zur Kalahari Anib Lodge. 

Wir erreichen unser Tagesziel nach ca. 4 Std. Fahrzeit.

Tagesfahrstrecke: 272 Km / 238 Km auf Asphaltstrasse / 34 Km auf Schottenpiste.

Wir finden hier eine schön gelegene Lodge mit gutem Service und einem guten Preisleistung Verhältnis.

 

Link zur Kalahari Anib Lodge: www.gondwana-collection.com/home

 

Die Bilder können durch anklicken vergrössert werden !!


Tag 4:  Sa. 26.04.14 / Kalahari Anib Lodge - Canyon Lodge

Unser heutiges Tagesziel ist die Canyon Lodge beim Fish River Canyon. Heute fahren wir 422 Km, davon 378 Km Schottenpiste bis zur Canyon Lodge.

Nach ca. 6 Std. Fahrzeit haben wir unser Tagesziel erreicht.

Den Stürmen der Zeit über Jahrzehnte trotzend, ist die Canyon Lodge ein überraschender Anblick inmitten eindrucksvoller Granitfelsformationen in dieser scheinbar verlassener Gegend. Das Farmhaus, 1910 erbaut , wurde restauriert und beherbergt heute das Restaurant das einen atemberaubenden Ausblick bietet. Wir sind schon das 3. Mal hier und sind begeistert von dieser Lodge. Es ist eine gute Lodge um den Fish River Canyon zu besuchen. Man sollte min. 2 Übernachtungen hier in der Gegend einplanen. Es hat natürlich noch andere Lodges in der Gegend, aber die Canyon Lodge ist sicher eine gute Wahl.

Wir bleiben wie erwähnt 2 Nächte hier damit wir in Ruhe die Gegend mit dem Fish River Canyon erkunden können.

 

Tages Fahrstrecke 422 Km / Fahrzeit ca. 6 Std.

44 Km Asphalt Strasse, 378 Schotterpiste

 

Link zur Canyon Lodge:  www.gondwana-collection.com/das-erlebnis-des-canyons/unterkuenfte/


Tag 5:  So. 27.04.14 / Canyon Lodge / Fish River Canyon & Umgebung

Wir bleiben noch ein Tag in der Canyon Lodge und fahren heute an den Fish River Canyon. Der Fish River Canyon ist der zweitgrößte Canyon der Erde und eine der bedeutendsten landschaftlichen Sehenswürdigkeiten des südlichen Afrikas. An einigen Stellen ist der Canyon bis zu 27 Km breit und 550 Meter tief.

In der kargen Landschaft können nur wenige Pflanzen und Tiere überleben. Man sieht neben Köcherbäumen den Kameldornbaum und vereinzelt Euphorbien, am Grund der Schlucht wachsen wilde Tamarinden und der Weissdorn. Ab und zu sieht man Bergzebras, Kudus, Oryx und Klippschliefer, mit viel Glück vielleicht auch einen Leoparden.


Tag 6:  Mo. 28.04.14 / Canyon Lodge - Norotshama River Resort

Nach dem Frühstück fahren wir bis zu den Thermalquellen Ais Ais wo wir Mittagspause machen. Nach der Mittagspause fahren wir weiter zu unserem Tagesziel dem Norotshama River Resort am Oranje River der die Grenze zu Südafrika bildet. 

Wir finden hier eine schöne einfache Lodge mit Pool und einem guten Restaurant. Es gibt hier schöne Bungalows direkt am Fluss und welche etwas zurückversetzt so wie wir eines bekommen haben für 1 Nacht. Ich würde wenn möglich welche am Fluss buchen.

Es ist eine einfache Unterkunft herrlich am Oranje River gelegen auf dem Weg nach Rosh Pinah - Aus.

 

Unsere Tagesstrecke war heute 117 Km Schottenpiste mit einer Fahrzeit von 3 Std.

Morgen geht die Reise weiter der südafrikanischen Grenze dem Oranje Fluss entlang Richtung Rosh Pinah.

 

Link zum Norothsama River Resort:  http://www.namibiareservations.com/norotshama_de.html


Tag 7:  Di. 29.04.14 / Norothsama River Resort - Hotel Desert Horse Inn in Klein Aus

Nach dem Frühstück weiterfahrt dem Oranje River entlang auf guter Schotterstrasse bis Rosh Pinah. Die Strasse ist nicht immer in gutem Zustand und es kann durchaus nach längerem Regen vorkommen das die Strecke unpassierbar ist !! ( Unbedingt frühzeitig sich über den Strassenzustand erkundigen ). Nach dem Ort Rosh Pinah ist der Rest der Strecke Asphaltstrasse bis zu unserem Tagesziel in Klein Aus. Unsere reservierte Eagle Chalet & Desert View Chalets liegen in einer abgelegenen Gegend auf Privatgrund des Hotels Desert Hors Inn in ca. 7 Km Entfernung vom Hotel. Nach der Anmeldung im Desert Horse Inn nehmen wir ein Grillpaket mit damit wir bei unseren Chalets in der Wildnis grillieren können. Alles ist vorhanden im Chalet, vom Grill mit Holz, Kompl. Küche mit Wein und anderen Getränken ect. Wir brauchen also am Abend nicht zurück zum Nachtessen ins Desert Horse Inn.

Das Eagels View & Desert View Chalet sind die letzten und neusten an der Zufahrtsstrasse. Die Unterkünfte liegen am Fuss eines Hügels. Von allen Chalets hat man einen grossartigen Blick auf die endlosen Weiten zum Diamanten - Sperrgebiet der Namibwüste. Mit ein wenig Glück kriegen wir  heute Besuch der legendären Wüstenpferde die hier am Rande der Namib Wüste leben. Es ist so ein wunderschöner Ort hier bei diesen Chalets, Ich würde das unbedingt dem Dessert Horse Inn Haupthaus vorziehen. Ich würde das nächste Mal  mind. 2 Tage bleiben zum so richtig entspannen !!!!!!

Unsere Tagesstrecke war heute 281 Km.

201 Km davon auf Asphalt Strasse, 80 Km Schotterpiste.

 

Link zum Desert Horse Inn / Eagles Nest Chalet: http://www.klein-aus-vista.com/de/unterkunft/eagles-nest-chalets/


Tag 8:   Mi. 30.04.14 / Eagles Nest - Soussusvlei

Wir fahren zurück ins Desert Horse Inn zum Morgenessen. Anschliessend fahren wir weiter am Rande der Namibwüste entlang über die C13 / D707 / C27 / nach Sesriem zur Sossusvlei Lodge.

Im Herzen der Namibwüste bietet uns die Sossusvlei Lodge die Möglichkeit, die Pracht der Namib zu erforschen und die sensible Wüstenökologie genauer in Augenschein zu nehmen. Die Unterkünfte sind eine Kombination aus Nomadenzelt und gemauerten Sanitärbereich. Die Lodge ist bekannt für die hervorragende Küche.

 

Unsere Tages Fahrstrecke war heute 344 KM

Alles Schotterpiste ( mit z.T. sehr grossen Wellen auf der D707 ) bei einer Fahrzeit von ca. 6 Std.

 

Link zur Sossusvlei Lodge:  http://sossusvleilodge.com/download/SossusvleiLodge_factsheet_German.pdf 

 


Tag 9: Do. 01.05.14 / Sossusvlei Nt. Park

Wir fahren heute in den Sossusvlei Nt. Park. Er ist mit 50 000 Quadratkilometer einer der grössten Parks in Afrika. Das Sossusvlei ist eine grosse, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 Meter hohen Dünen eingeschlossen wird. Meist ist die Senke ausgetrocknet, in guten Regenjahren, wenn der Tsauchab Fluss genügend Wasser führt, gelangt dieses bis in die Senke und lässt einen See entstehen. Von den Dünen hat man einen fast unwirklich schönen Ausblick über das Dünnenmeer der Namibwüste.

Nachmittags fahren wir wieder zurück zur Sossusvlei Lodge.

 

Unsere Tagesfahrstrecke war heute 120 Km davon 110 Km Asphalt Strasse.

Die letzten 5 Km zum Sossusvlei sind nur im Tiefsand mit 4 X 4 zu bewältigen !!!

 

Link zum Sossusvlei Nt. Park:  http://sossusvlei.com/duenen/


Tag 10:  Fr. 02.05.14 / Sossusvlei Lodge - Rostock Ritz Lodge

Nach dem Frühstück fahren wir weiter auf der C19 via Solitär auf die C14 in Richtung Kuiseb Pass bis zur Rostock Ritz Desert Lodge.

Die Rostock Ritz Lodge hat sehr spezielle Unterkünfte gebaut, eine Art von Steiniglu. Uns hat die Bauart sehr gut gefallen. Der absolute Hammer ist aber das Schwimmbad mit einer grandiosen Aussicht auf den Namib Naukluft Park. Beim Schwimmbad kann man herrlich die Seele baumeln lassen und das ultimative " Jenseits von Afrika " Gefühl erleben. Vor unserem Stein Iglu ist in Sichtweite ein Wasserloch wo  gegen Abend unzählige Zebras zum trinken kommen. Auf dieser Lodge haben wir einer der schönsten Sonnenuntergang auf unserer Reise gesehen. Die Küche und der Service war sehr gut. Wir können diese Lodge nur empfehlen !

 

Unsere Tagesfahrstrecke war heute nur 134 Km, ( Heute haben wir noch genügend Zeit zum relaxen am Pool der Rostock Ritz Desert Lodge)

10 Km Asphalt Strasse und 124 Km Schotterpiste.

 

Link zur Rostock Ritz Desert Lodge:   http://www.rostock-ritz-desert-lodge.com/deutsch/


Tag 11:  Sa. 03.05.14 / Rostock Ritz Desert Lodge - Swakopmund Beach Hotel

Heute verlassen wir die Rostock Ritz Lodge und fahren auf der C14 weiter auf Schottenpiste bis Walvis Bay wo wir in der Lagune den Flamingos einen Besuch abstatten. Die letzten 30 Km bis zum Tagesziel Swakopmund fahren wir auf der B2 Asphaltstrasse mit ordentlich Verkehr und einer Polizeikontrolle wo jedes Fahrzeug kontrolliert wurde. Unser Tagesziel ist das Neue Beach Hotel in Swakopmund.

Das Hotel liegt unmittelbar am Strand und doch zentral gelegen. Der Parkplatz wird 24 Std. bewacht !!

Diese kleine, schmucke  Küstenstadt besitzt viele schöne Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit. Viele Einwohner sprechen deutsch und man promeniert über die Kaiser - Wilhelmstrasse oder am Atlantik entlang auf der Strandstrasse.

 

Unsere Tagesfahrstrecke war heute 178 Km Schottenpiste und 50 Km Asphalt Strasse.

 

Link zum Swakopmund Beach Hotel:  http://www.beach-hotel-swakopmund.com/index.php


Tag 12:  04.05.14 / Swakopmund Beach Hotel - Cape Cross Lodge

Nach dem Frühstück geht unsere Reise auf der C34 Richtung Cape Cross wo unser heutiges Tagesziel die Cape Cross Lodge direkt am Atlantik liegt. Die Lodge liegt direkt bei der Robbenkolonie am Kreuzkap kurz vor der Skelletküste. Das Cape Cross liegt 115 Km nördlich von Swakopmund. Diego Cao, der erste Europäer, der je die Küste Namibias betrat, errichtete hier 1486 zu Ehren König Johannes I von Portugal ein Kreuz. Das Kreuzkap hat aber nicht nur historische Bedeutung, es ist auch eine Kolonie der Zwergpelzrobbe, auch Seelöwe genannt. Bis zu 150 000 Tiere halten sich hier zeitweise im Wasser und am Strand auf.

 

Link zur Cape Cross Lodge:   http://www.capecross.org/Index.htm

Link zum Cape Cross Robbenreservat:  http://www.namibia.de/Nationalparks--Safari/Cape-Cross/


Tag 13:  05.05.14 / Cape Cross Lodge - Palmwag Lodge

Der 30 bis 40 km breite Skeleton Coast National Park erstreckt sich über eine Länge von ca. 500 km entlang des Atlantiks zwischen dem Kunune im Norden bis Ugab im Süden. Mit 1.600 km² ist er der drittgrößte Nationalpark des Landes. Im Jahr 1967 wurde dieser Landstrich zum Naturschutzgebiet erklärt. Er schließt direkt an die in Swakopmundbeginnende, 200 Kilometer lange National Westcoast Tourist Recration Area an. Seinen Namen verdankt der Skeleton Coast Park den durch den kalten Benguela-Strom verursachten Nebelfeldern; Schiffskapitäne wurden immer wieder vom Nebel überrascht, Piloten unterschätzen die Sichtverhältnisse und stürzten ab. Durch die zahlreichen Unglücke bekam dieser Küstenstreifen seinen traurigen Namen. Die Überlebenden dieser Unfälle sind dann meist auf der Suche nach einem Ausgang aus dieser lebensfeindlichen Gegend in der durch Wüstenklima geprägten Gegend verdurstet und verhungert..

Heute fahren wir durch den Skeleton Coast  Nt. Park, wir werden am Süd - Eingang registriert und müssen uns wieder abmelden beim verlassen des  Kontrollposten am Springbok Gate ( 143 Km ). Spätestens nach 19 Uhr müssen wir den Park beim Springbok Gate verlassen haben. Mit unserer Fahrbewilligung dürfen wir nicht an der Küste zum Ort Torra Bay fahren. Unser Ziel ist im Damaraland die Palmwag Lodge. Wir fahren auf der C34 & C39 bis Bergis wo wir auf die C43 links Richtung Palmwag einbiegen. Die Strasse an der Küste ist aus einem Salzbelag gewalzt der im Nebel auch ganz schön rutschig werden kann ( es hat fast jeden Tag mind. bis Mittag Nebel ). Sobald wir die Küste verlassen haben fahren wir auf einer Schotterpiste bis Palmwag. Sobald wir die Küste verlassen haben ist der Nebel verschwunden und es wird wieder ein sonniger Tag mit 30°.

Die Lodge liegt fantastisch gelegen an einem Flussbett ( meist fast ausgetrocknet ) im Damaraland und wird gelegentlich von Wüstenelefanten besucht. Der neue Besitzer ist am Umbauen und es wird viel investiert in die Lodge. Der Campingplatz wo dazu gehört ist schon neu gemacht und sieht gut aus. Das Restaurant war in einem Ersatzraum eingerichtet bis das offizielle Restaurant umgebaut ist. Ich bin überzeugt das die Lodge wenn sie fertig umgebaut ist eine gute Wahl ist bevor man ins nördliche Kaokoveld fährt. Von jetzt an sollte bei jeder Tankstelle aufgetankt werden !!

 

Unsere Tages Fahrstrecke beträgt heute 100 Km Asphalt / Salzbelag & 222 Km unbefestigte Strasse bis Palmwag.

 

Link zum Skeleton Nt. Park: www.ast-reisen.de/skelettkueste-nationalpark.php

Link zu Palmwag Lodge:  http://www.palmwaglodge.com 


Tag 14:  Di.06.05.14 / Palmwag Lodge - Fort Sesfontain

Heute fahren wir nach Norden ins Kaokoveld, in die Heimat der Himbas ( Ovahimbas ). Die Himbas sind eines der letzten Urvölker dieser Erde, sie ziehen teilweise noch wie vor Jahrtausenden als Nomaden im Kaokoveld mit Ihren Herden umher. Am frühen Nachmittag treffen wir in Sesfontain ein. Wir bleiben 2 Tage hier im Fort Sesfontein welches früher noch von den Deutschen Schutztruppen gebraucht wurde. Das Fort haben wir schon 2 Mal in früheren Reisen besucht und waren immer zufrieden mit dem Angebot. Heute kann Ich dieses Haus nicht mehr empfehlen da es ziemlich runtergekommen ist. Es sollte dringend renoviert werden!!!!

Eigentlich wollten wir nach 2 Tagen Aufenthalt in Sesfontein weiter in den Norden nach Opuwo fahren. Leider war ein paar Wochen vor Beginn unserer Reise im Norden die Cholera ausgebrochen und in Opuwo und Umgebung waren hunderte Personen betroffen. Das Spital war zur Zeit nicht mehr in der Lagen alle aufzunehmen. Wir entschlossen uns nicht nördlicher als Sesfontein zu fahren d.h. also  wieder zurück nach Palmwag , dann die Reise wie geplant durchzuführen. ( Die Änderungen der Lodges haben wir noch von zu Hause via Internet gemacht ).

Unterwegs sehen wir viele Tiere wie Giraffen, Oryx, Antilopen, Affen ect. Aber die seltenen Wüstenelefanten bekamen wir nicht vor die Kamera. ( Nur ab und zu etwas Dung der Elefanten ). Wir probieren es Morgen wieder im Hoanib River.

 

Tages Fahrstrecke war heute nur 108 Km, alles Schottenpiste / Fahrzeit ca. 2 Std. inkl. Fotostops.

 

Link zum Fort Sesfontein:  http://www.fort-sesfontein.com/page,startseite.htm 


Tag 15:  Mi. 07.05.14 / Sesfontein und Hoanib River

Wir organisieren einen Fahrer mit einem geeigneten Fahrzeug ( unser Fahrzeug ist für den Hoanib River nicht geeignet ) um evt. Wüstenelefanten im Hoanib River aufzuspüren. Der Hoanib River mit seinem Wasservorkommen bietet Lebensraum für die geschützten Wüstenelefanten. Wir sind schon ca. 6 Std. im Hoanib River unterwegs von den Wüstenelefanten finden wir aber immer nur frische Spuren (Dung) die nur max. 1 Tag alt sind, aber die Tiere sind nicht in unserer Gegend. Wir begegnen einem Fahrer der von der Küste her kommt und er lässt uns wissen dass eine Gruppe Elefanten ca. 80 Km von hier ist. Wir haben nicht so viel Zeit. Da die Fahrt im Flussbeet sehr Zeitintensiv ist beschliessen wir die Rückkehr nach Fort Sesfontein. Auf dem Weg begegnen wir immer wieder Giraffen, Zebras, Antilopen und ab und zu Pavianen. Es war ein schöner Ausflug und mit etwas mehr Glück kriegt man hier die Wüstenelefanten vor die Linse.

 

Die Tages Fahrstrecke war heute ca. 80 Km zum Teil in sandigen  Pisten. / Fahrzeit ca. 7 Std. inkl. Fotostop und Mittagspause.

 

 


Tag 16:  Do. 08.05.14 / Sesfontein - Palmwag Lodge

Auto volltanken und dann weiter auf der C43 zurück zu unserem Tagesziel Palmwag Lodge, die wir auf guter Schottenpiste nach ca. 108 Km erreichen. Unterwegs machen wir einen Besuch bei der wunderschönen Khowarib Lodge Ich dem Fort Sesfontein vorziehen würde!!

Unterwegs machen wir verschiedene Fotostops, da wir immer wieder vielen Tieren begegnen. Besonders Giraffen, Antilopen und viele Zebras.

Morgen fahren wir weiter zur Cheetah Farm in Otjitotongwe / Kamanjab


Tag 17:  Fr.  09.05.14 / Palmwag Lodge - Cheetah Farm in Otjitotongwe / Kamanjab

Wir fahren nach dem Frühstück auf der C40 über den Grootberg Pass nach Kamanjab, weiter über die D3248 zur Cheetah Farm. 

Die Cheetah Gästefarm ist eine kleine familiäre Lodge mit 10 Bungalows. Hier werden 5 zahme Geparden gehalten die nicht mehr ausgewildert werden können. Das gibt uns Gelegenheit diese wundervollen  Katzen etwas näher kennen zu lernen. Der Besitzer führt uns auch auf eine Cheetah Tour wo wir weitere Tiere sehen können die später wieder ausgewildert werden. Es ist eher eine einfache Lodge, aber sauber einfache Bungalows mit Wasser, Dusche,Toilette, aber ohne Strom. Das Warmwasser wird mit Holz aufgeheizt.

 

Unsre Tages Fahrstrecke ist heute 130 Km Schottenpiste / Fahrzeit ca 3 Std. mit verschiedenen Stops.

Link zur Cheetah Gäste Farm / Lodge:  http://www.cheetahparknamibia.com/wmenu.php


Tag 18: Sa. 10.05.14 / Cheetah Farm und Besuch eines Himba Dorfes

Heute fahren wir in die nähere Umgebung und besuchen ein Dorf der Himbas.

Wir bleiben noch eine Nacht in der Cheetah Farm. Morgen geht die Reise weiter zur Fingerklip Lodge.

 

Heutige Fahrstrecke ca. 50 Km Schotterstrasse.

 


Tag 19: So.  11.05.14 / Cheetah Gästefarm - Vingerklip Lodge

Heute fahren wir weiter gegen Süden ins Tal der Ugabterrassen. Wir fahren auf derC 40 bis Outjo, wo wir noch etwas Einkaufen gehen. Unsere Route geht weiter auf der C 39 Richtung Khorixas wo wir nach ca. 80 Km links auf die D 2743 einbiegen. Nach kurzer fahrt auf der Schotterpiste treffen wir auf die Vingerklip Lodge auf der rechten Seite beim Fingerklip Felsen. 

Die Vingerklip Lodge liegt im Tal der Ugabterrassen des Damaralandes, eines der letzten unberührten Wildnisregionen in Namibia. Die Vingerklip Lodge ist eingebettet in dieser wunderschönen Landschaft, vor dem Hintergrund des imposanten Vingerklip, ein Finger aus Stein der in den Himmel weist. Die an exponierter Stelle gelegene Sundower Veranda bietet eine unglaubliche Rundumsicht über das ganze Tal bis weit ins Damaraland hinein. Es ist das 3. Mal wo wir die Lodge auf einer Reise besuchen, wir können die Lodge sehr empfehlen!!.

 

Unsrere Tagesfahrstrecke war Heute ca. 145 Km. mit einer Fahrzeit von 2 Std.

25 Km Asphaltstrasse / 120 Km Schotterstrasse

Link zur Homepage der Vingerklip Lodge: http://www.vingerklip.com.na 

 

Tag 20: Mo. 12.05.14 / Vingerklip Lodge und Umgebung

Heute besuchen wir den Fingerklipp Felsen welcher auf dem Gelände der Vingerklip Lodges ist. Den Rest des Tages geniessen wir an einem der 2 Schwimmbäder.

 

 


Tag 21: Di. 13.05.14 / Vingerklip Lodge - Etosha Nationalpark

Der Etosha Nationalprk im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Die heutige Grösse des Etosha Nationalparkes beträgt 22 270 Quadratkilometer und ist damit viermal grösser als der Kanton Bern!! Im Nationalpark  halten sich grosse Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf, ausserdem gibt es ca. 1500 Elefanten, 1800 Giraffen, 300 Löwen, Leoparden, Geparden, und ca. 300 Spitzmaulnashörner. Es leben auch ca. 300 verschiedene Vogel- und 110 verschiedene Reptilienarten im Etoscha Nt. Park. 

Wir fahren heute via Outjo in den Etoscha Nationalpark mit dem Ziel Okaukuejo Camp. Wir haben ein Premier Waterhole Chalet bekommen ( direkt am Wasserloch ) welches der absolute Hammer war.!!!   Wir bleiben 2 Tage im Restcamp Okaukuejo und unternehmen von hier aus die ersten 2 Tage unsere Pirschfahrten im Etosha Nationalpark. Du darfst das Camp nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang verlassen.

Der Blick vom grossen Wasserturm ist spektakulär, die einzigartige nachts beleuchtete Wasserstelle übertrifft aber alles. Aus kürzester Distanz kann man hier hautnah die Vielfalt der afrikanischen Tierwelt bei ihrem nächtlichen Verhalten beobachten. Einzigartig ist das gleichzeitige Auftreten von Spitzmaulnashörnern und Elefanten die sich mürrisch um das Wasser streiten.

Wir fahren heute noch 2 Mal aus dem Camp ( bei Sonnenuntergang müssen wir zurück sein ) und machen Pirschfahrten zu verschiedenen Wasserlöcher im Umkreis von 50 Km. im Camp hat es Einkaufsladen, Restaurant, Tankstelle und Schwimmbäder.

 

Heutige Tages Fahrstrecke beträgt 209 Km / Fahrzeit ca. 4 Std.

164 Km Asphalt Strasse / 45 Km. Schotterstrasse ( ohne Pirschfahrten im Park )

Link zu Okaukuejo Camp:  http://www.etoshanationalpark.org/de/ 

 

 


Tag 22: Mi. 14.05.14 / Okaukuejo Camp und Umgebung

Heute durchfahren wir den Etosha Nt. Park nach Osten. Am frühen Morgen gehen wir ca. 3 Std. auf Pirschfahrt bei verschiedenen Wasserlöchern in der Umgebung. Über die Mittagszeit machen wir Siesta am Pool vom Okaukuejo Camp. So mitte Nachmittag gehen wir wieder ca. 3 Std. auf Wildbeobachtungen. Nach unserer Rückkehr treffen ca. 100 Zebras am Wasserloch beim Camp ein.

Heute Abend geniessen wir wieder das treiben am beleuchteten Wasserloch. 

 

Heutige Fahrstrecke ca. 100 Km,

50 Km. Asphalt Strasse, 50 Km. Schotterpiste.


Tag 23: Do. 15.05.14 / Etosha Nt. Park Ostteil

Heute machen wir Wildbeobachtungen im Ostteil des Etosha Nt. Park. Nach verschiedenen Pirschfahrten Übernachten wir im Fort Namutoni. Im Moment ist viel im Umbau bei den Unterkünften, Restaurant, Schwimmbad ect. Aber unsere Doppelzimmer sind schon neu restauriert und machen für ein staatliches Camp einen sehr guten Eindruck.

Fort Namutoni ist ein Fort der Deutschen Schutztruppen gewesen, wurde schon ein paarmal restauriert und wird als staatliches Camp betrieben. Auch hier gibt es ein beleuchtetes Wasserloch zur Tierbeobachtung, aber es waren keine Tiere am Wasser. ( evt. wegen den Bauarbeiten und den vielen Baustellen um das Fort Namutoni )

 

Heute sind wir ca. 200 Km gefahren, davon 125 Km auf Schotterstrasse die aber gut mit jedem normalen PW gefahren werden kann.

 

 


Tag 24: Fr. 16.05.14 / Etosha Nt. Park - Mokuti Lodge

Heute fahren wir noch auf Tierbeobachtung nördlich von Namutoni. Wir treffen  auf viele Tiere beim Wasserloch Tsumcor, vor allem Elefanten , viele Giraffen, hunderte von Flamingos beim Fischers Pan, Antilopen, Oryx, Löwen und sogar ein Nashorn haben wir beim Wasserloch Klein Namutoni gesichtet.

Am frühen Nachmittag verlassen wir den Etosha Nt. Park über das Von Lindequist Gate und fahren zur Mokuti Lodge die gleich nach dem verlassen des Nt. Parkes nach 3 Km rechter Seite gelegen ist. 

 

Heutige Fahrstrecke  ca. 100 Km.

80 Km Schotterstrasse und 20 Km Asphaltstrasse.

 

Link zur Mokuti Lodge: http://www.mokutietoshalodge.com/game-drives-etosha-national-park.html 


Tag 25: Sa. 17.05.14 / Mokuti Lodge - Okonjima Lodge

Wir fahren heute gegen Süden auf der B1 via Tsumeb nach Otjiwarongo, dann weiter auf der B1 ca. 28 Km Richtung Windhoek wo wir rechts abbiegen auf eine schlechte Zufahrtsstrasse die uns nach 17 Km zur Okonjima Gästefarm bringt. 

In den Omboroko Bergen liegt die Okonjima Gästefarm / Lodge. Der Name bedeutet in der Hererosprache soviel wie " der Platz der Paviane ". Okonjima ist das Heim der AFRIcat Stiftung, die sich mit Leoparden und Geparden befasst. Es werden auch verletzte Tiere hier abgegeben, gepflegt und wenn möglich wieder ausgewildert. Hier kann man sich ausführlich über die Hintergründe der Arbeit informieren. Wir haben je eine Geparden und Leoparden Tour auf dem riesigen Okonjima Gebiet mit sehr guten Führern gemacht. ( Unbedingt den Link Okonjima Farm benutzen! )

Wir sind 2 Tage geblieben hier, es lohnt sich  jedenfalls, auch wenn es nicht gerade günstig ist hier zu übernachten aber für mich ist es am Ende einer Namibia Reise etwas sehr spezielles !!! ( Es war bereits der 3. Besuch auf dieser Gästefarm bzw. Lodge ).

 

Unsere Tages Fahrstrecke war heute 232 Km

157 Km Asphalt Strasse / 75 Km Schotterpiste

 

Tag 26: So. 18.05.14 / Ganzer Tag auf der Okonjima Lodge

Heute stehen wir sehr früh auf und gehen mit einem Wildaufseher der Okonjima Lodge auf Leopardensuche. Dank unserem Fahrer / Guide haben wir heute 2 Leoparden über längere Zeit beobachten können.

Am Nachmittag gehen wir auf Pirschfahrt um Geparden zu finden. Wir hatten Glück und wir sind 2 Geparden begegnet die soeben eine Antilope gerissen hatten. Wir konnten zu Fuss bis auf mehrere Meter an die Tiere rangehen zum beobachten und fotografieren. Auf dem Rückweg treffen wir noch auf einen Leoparden der unseren Weg kreuzt.

Denn Rest des Tages verbringen wir auf der Lodge zum relaxen. Leider müssen wir Morgen wieder weiterreisen, es hätte mir hier schon noch gefallen.

Ich würde bestimmt bei einer späteren Reise die Okonjima Lodge wieder in meinem Reiseprogramm aufnehmen!!

 

Link zur Okonjima Lodge: http://www.okonjima.com/content/okonjima_german


Tag 27: Mo. 19.05.14 / Okonjima Lodge - Mount Etjo Safari Lodge

Nach dem Frühstück fahren wir zurück auf die B1 wo wir ein krzes Stück Richtung Winhoek nach Süden fahren. Nach 10 Km biegen wir rechts ab auf die D2483 und wir folgen der Schottenpiste ca. 80 Km bis wir auf der rechten Seite die Schilder der Mount Etjo Safari Lodge sehen. Diese Piste bis hierher war in einem sehr schlechtem Zustand, aber mit genügend Zeit ist auch das gemeistert. Wir haben unser Tagesziel erreicht und sind bereits auf der lezten Lodge unserer Reise, auf der Mount Etjo Safari Lodge angekommen. Wir bleiben eine Nacht hier denn Morgen gehts zurück nach Windhoek wo wir unser Fahrzeug zurückgeben.

Die Mount Etjo Safari Lodge ist etwas ganz besonderes auf unserer Reise und ist für uns ein spez. Abschluss unserer wundervollen Reise durch Namibia. Besonders zu empfehlen ist die Löwenfütterung in der Savanna am Abend. Am Gewässer bei der Lodge leben ein paar Flusspferde die ab und zu den Rasen mähen. Die Lodge bekommt ab und zu auch Besuch von Elefanten und Nashörnern. Das Essen war gut und das Zimmer war sehr gross und sauber mit Whirlpool und grosser Dusche. sehr geeignete Lodge zum Abschluss einer Namibia Rundreise, da die Hauptstadt in 2 Autostunden erreicht werden kann.

 

Unsere Tagesfahrstrecke war heute nur 125 Km, davon ca. 100 Km meist im Allradmodus auf sehr schlechter Schottepiste !!

 

Link zur Mount Etjio Safari Lodge: http://www.mount-etjo.com/de 


Tag 28:  Di.  20.05.14 / Mount Etjo Safari Lodge - Country Club Resort Windhoek

Am Morgen vor der Abfahrt mussten wir feststellen dass wir einen Plattfuß hatten an unserem Auto!!! ( Am letzten Tag, den einzigen auf der ganzen Reise ). Nach einem Radwechsel geht unsere Reise  weiter nach Windhoek, wir entschliessen uns mir nur noch einem intakten Reserverad den Rest des Tages zu fahren !! ( Normalerweise sind defekte Räder so schnell wie möglich zu reparieren !!  man weiss ja nie ....). Es sind aber nur noch 100 Km Schotterstrasse und dann der Rest ist Asphaltstrasse bis Windhoek.

Wir fahren zurück auf die B1 und weiter nach Süden wo wir in 3 Std. in Windhoek ankommen. Wir beziehen unser Hotel, bringen das Fahrzeug bei Asco Car zurück und bleiben den Rest des Tages im Hotel und Umgebung. Für Morgen ist ein Besuch in der Stadt geplant zum Einkaufen. Das Hotel hat einen Shuttelservice in die Stadt und zurück für die Hotelgäste.

 

Heutige Tages Fahrstrecke: 224 Km

124 Km Asphaltstrasse und ca. 100 Km Schotterpiste

 

Tag 29: Mi. 21.05.14 / 2. Tag im Hotel Country Club Resort / Stadtbesichtigung in Windhoek

Heute ist Einkaufen und Stadtbesichtigung angesagt. Den Rest des Tages im Hotel und Umgebung.

Link zum Country Club Resort Windhoek:  http://www.legacyhotels.co.za/en/hotels/windhoek 

 


Tag 30: Do. 22.05.14 / Flug Winhoek - Johannesburg / Johannesburg - Zürich

Um 08 Uhr Morgens werden wir von ASCO Car ( unserem Autovermieter ) im Hotel abgeholt und zum Flughafen gefahren.

Abflug in Windhoek mit South African Airways LK 4137 um 11:25 nach Johannesburg.

Weiterflug mit SWISS LX 289 um 19:30 nach Zürich wo wir am nächsten Tag nach ca. 11 Std. ankommen.

 

Tag 31: Fr. 23.05.14 / Flug Johannesburg - Zürich

Ankunft in Zürich um 06:10 Ortszeit

 

 

UNSER SCHLUSSWORT:

 

Namibia - das Land im Südwesten Afrikas zwischen dem Oranje Fluss im Süden und dem Kunene Fluss im Norden - ist ein karges, rauhes Land, wie aus einer anderen Welt und dennoch so einladend und beinahe vertraut und leicht zu bereisen.

 

Namibia ist das Traumland des Fotografen, ein Land der Kontraste und der klaren Farben. Es ist ein Land, in das sich schon viele Menschen verliebt haben. Wer Ruhe sucht und Natur, wer grandiose Landschaften, Wüste und Weite genießt, den wird Namibia, das zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde zählt, nicht mehr loslassen. Namibia ist Afrika von seiner besten Seite, mit freundlichen, einfachen Menschen, mit endlosen Savannen und Buschland und mit einer außergewöhnlich artenreichen Tierwelt, geschützt im riesigen Etosha Nationalpark und vielen anderen Wildschutzgebieten.

 

Namibia ist ein Abenteuer, und doch muss man kein Abenteurer sein, um dieses Land zu erleben. Ein gutes Straßennetz sowie komfortable Hotels, Lodges und Gästefarmen machen das Reisen zum Vergnügen.

 

Während unserer Rundreise sind wir 4200 Km durch das wunderschöne Namibia gefahren , davon mind. 3000 Km auf Naturstrassen. Unser Fahrzeug hat uns nie im Stich gelassen. 

 

 

 

NAMIBIA WIR KOMMEN WIEDER !!!