Gorperi / Niwärch Suonen Wallis / 2017

Suonen - Wanderungen im Wallis:

Suonen sind historische Bewässerungskanäle im Schweizer Kanton Wallis. Diese Wasserleitungen bestehen aus offenen Gräben, die das kostbare Wasser von den Gebirgsbächen - zum Teil auf abenteuerliche Art - auf die trockenen Weiden und Äcker, in die Weinberge oder auf die Obstplantagen brin­gen. Im französischsprachigen Unterwallis wird eine Suone "un bisse" genannt.

 

Wanderung entlang der Gorperi und Niwärch Suone:

Beschreibung der Suonen: 

Die Suone von Gorperi wurde 1640 erbaut und ist immer noch in Betrieb. Die Wasserfassung liegt auf 1216 m.ü.M. Die Suone endet auf den Mähwiesen über Eggerberg, wo das Wasser über Beregnungsanlagen verteilt wird. Die luftigen Passagen wurden durch Tunnels ersetzt. Stellenweise ist die ehemalige Streckenführung der Suone weiter unten noch sichtbar. Ein Holzkännel und die Traverse auf einem Holzsteg wurden auf einer schwindelerregenden Strecke von 15 Metern restauriert. Wer trittsicher und schwindelfrei ist, kann diese luftige Passage überqueren, alle anderen werden ihre Wanderung vorzugsweise durch den Tunnel fortsetzten. 

Route: 

Von Eggerberg aus (Bahnstation BLS) nach Eggen und weiter bis zur Suone aufsteigen. Der Parcours ist luftig, aber gut gesichert. Der Rückweg kann über die Suone Nirwäch oder Undra nach Ausserberg (Bahnstation BLS) erfolgen. Als weitere Möglichkeit bietet sich der Weg entlang der Suone Laldneri nach Eggerberg an.

 

 

Durch anklicken der Bilder können die Bilder vergrössert werden !

 

Am Ende des Dorfes geht es dann endgültig in den Wald. Sehr angenehm im Schatten. Sanft führt der Weg nach oben, bis wir den Teiffe Bach erreichen. Der ist zur Zeit aber nur ein kleines Rinnsal. Am Schnittpunkt trifft auch der Weg, der von Finnen herauf führt auf den nun gemeinsamen Weg entlang der Gorperi.

Was nun folgt ist ein wunderbarer Gang entlang der Felsen und häufig durch kleine Tunnel. An einer Stelle ist ein Kännel, der auch Wasser führt  außen am Felsen montiert zusammen mit einem schmalen Brett. Begehung auf eigenes Risiko. Dass lasse ich mir natürlich nicht entgehen. Ist aber schon ganz schön luftig unter den Füßen. Man kann diese Stelle sicher durch den Tunnel umgehen.

Bevor die nächste felsige Stelle erreicht wird, kann ich mich im Wald etwas erholen, denn der nächste Abschnitt führt dann durch die Sonne und teilweise etwas steiler aufwärts. Von hier hat man einen schönen Blick auf  das historische Niwärch auf der anderen Talseite.

Weitere Infos über Suonen im Wallis: https://www.valais.ch/de/aktivitaeten/wandern/suonen

 

Die folgenden Bilder zeigen eine  etwas heiklere Stelle an der Gorperi ( Nur für schwindelfreie Wanderer ), welche aber  durch ein Tunnel umgehen werden kann!! 

 

Nachdem wir der Gorperi Suone entlang bis zur Wasserfassung in Ze Steinu gefolgt sind machen wir hier bei einem schönen Rastplatz Mittagspause.

Nach der Rast in Ze Steinu entschliessen wir uns zurück über die Niwärch Saone nach Ausserberg zu Wandern. Wir treffen auf Wanderer welche die Niwärch aussen gelaufen sind und uns empfehlen den Stollen zu benützen. Wir nehmen beim Rückweg den Stollen als sichere Abkürzung ( 1,5 Km lang unbeleuchtet.) Taschenlampen sind erforderlich da es stockfinster ist im Stollen. Der Rest des Weges führt immer der Suone entlang bis Weiler Niwärch / Ausserberg von wo wir wieder mit der BLS nach Hause fahren.

Ein wunderbarer Wandertag im Wallis geht zu Ende, wir kommen bestimmt wieder und vielleicht wandern wir das nächte Mal die Niwärch aussen herum !!??